1 Forschungsreferent*in (m/w/d)

Das Deutsche Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Aufgabe des Instituts ist die experimentelle und klinische Forschung im Bereich Ernährung und Gesundheit mit dem Ziel, die molekularen Grundlagen ernährungsabhängiger Krankheiten zu verstehen und neue Strategien zur Behandlung und Prävention zu entwickeln.

Das Referat Wissenschaftskoordination (WIKO) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

1 Forschungsreferent*in (m/w/d)

(Teilzeitbeschäftigung mit 20 Wochenstunden)

 

Das abwechslungsreiche Aufgabengebiet beinhaltet die administrative Bearbeitung von öffentlichen Drittmittelprojekten von der Angebotsphase bis zur Abwicklung sowie den Wissenstransfer.


Ihre Aufgaben:

  • Forschungsförderung:
    • Identifizierung relevanter nationaler/internationaler Förderinstrumente (inkl. Stiftungen)
    • Unterstützung und Beratung bei der Drittmitteleinwerbung, insbesondere Prüfung formaler Vorgaben fördermittelgebender Stellen, Erstellen und Prüfen von Budgets
  • Wissenstransfer:
    • Ansprechpartner*in zum Thema Transfer (intern und extern)
    • Erstellung und Prüfung von MTA/CDA (Materialtransfer-, Geheimhaltungsvereinbarungen) und Nutzungsvereinbarungen
    • Unterstützung und Beratung bei Fragen zur Verwertung/Patentierung 
    • Pflege des Patent- und Markenportfolios (in Zusammenarbeit mit externer Beratung) 
    • Weiterentwicklung, Umsetzung und Kommunikation der institutionellen, zielgruppenorientierten Transferstrategie
  • Institutionelles Berichtswesen und Reporting

 

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium in den Lebenswissenschaften
  • Promotion erwünscht
  • Kenntnis der Forschungsförderlandschaft, einschlägige praktische Erfahrungen im Bereich der Drittmitteleinwerbung
  • Interesse an Aufgaben im Bereich des Wissenstransfer
  • Sicherer Umgang mit gängigen Office-Anwendungen, Affinität zu Zahlen
  • Analytisches Denkvermögen und Fähigkeit mit komplexen Sachverhalten umzugehen
  • Selbständige, eigenverantwortliche und zielgerichtete Arbeitsweise
  • Dienstleistungsorientiertes Denken und Handeln
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Kommunikationsfähigkeit, Moderations- und Präsentationsgeschick

Von großem Vorteil sind Kenntnisse insbesondere der deutschen, aber auch Basiskenntnisse der europäischen Forschungslandschaft. Entscheidend für den Erfolg dieser Tätigkeit an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Administration und Drittmittelgebern sind sehr gute kommunikative Fähigkeiten und überzeugendes Auftreten. Von den Bewerber*innen werden hohe Einsatzbereitschaft, Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit erwartet. 

 

Wir bieten…

…  ein lebendiges und interaktives Umfeld an der Schnittstelle von Forschung und Wissenschaftsadministration, hervorragende Arbeitsbedingungen und Gestaltungsspielraum. Zudem bieten wir eine gute verkehrstechnische Erreichbarkeit mit dem ÖPNV bzw. PKW und unterstützen die Mobilität im Rahmen der Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs (VBB-Firmenticket). 

Die ausgeschriebene Stelle ist zunächst für 2 Jahre befristet. Bei Vorliegen aller Voraussetzungen erfolgt die Vergütung nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages des öffentlichen Dienstes der Länder (TV-L) und unter Berücksichtigung der einschlägigen Berufserfahrung. 

Das Institut fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und setzt sich für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein. Frauen werden besonders ermutigt, sich zu bewerben. 

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Die Stelle wird in einem laufenden Verfahren besetzt, sobald ein*e passende*r Kandidat*in identifiziert wurde. 

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Kopien von Arbeits- und Abschlusszeugnissen) als eine pdf-Datei unter Angabe der Kennziffer 2022_A13_H

per E Mail an jobs@dife.de.