Forschungsthemen

  • Ernährung
  • Neurowissenschaften
  • Psychologie
  • Entscheidungsfindung
  • Gehirngesundheit
  • Lebensstilfaktoren

 

Kurzprofil

Anne-Katrin Muth ist Doktorandin am Deutschen Institut für Ernährungsforschung und der Charité. Momentan arbeitet sie an einer Beobachtungs- und Experimentalstudie, die untersucht, wie sich Lebensstilfaktoren auf das Gehirn und die kognitive Leistung von gesunden jungen Menschen auswirken. Außerdem beschäftigt sie sich mit dem Einfluss der Ernährung auf Kognition und Stimmung.

Ihren Bachelor- und Masterabschluss hat Anne-Kathrin Muth an der Universität Groningen in den Niederlanden absolviert, wobei ihr Fokus auf kognitiver und neuroklinischer Psychologie lag, betreut durch Prof. Andre Aleman. Als Forschungsassistentin arbeitete sie an der Bangor University (Vereinigtes Königreich), um soziale Synchronie bei Vorschulkindern mit Autismus zu untersuchen. Zeitgleich erlangte sie dabei ihren Master of Philosophy, betreut durch Dr. Dawn Wimpory.

 

Projekte

  • Lifestyle und Kognition (LifeCog)
  • Lifestyle und Kognition - die Beziehung zwischen Covid-19-Quarantäne, Ernährung und Stimmung (LifeCog-CoDi)

 

Ausgewählte Publikationen

Muth, A., Hönekopp, J., Falter, C.: Visuo-Spatial Performance in Autism: A Meta-analysis. Journal of Autism and Developmental Disorders 44(12), 3245-3263 (2014).