Schriftgröße  A-  A  A+

Zukunftstag am DIfE 2018 (© DIfE)

Dife Logo

Druckversion von: http://www.www.dife.de/presse/kurzmeldungen/index.php?id=22
Stand: 17.07.2018 11:13:03

Zukunftstag für Jungen und Mädchen in Brandenburg - 24 Schülerinnen und Schüler zu Gast am DIfE

Kurzmeldung vom 26.04.2018

Potsdam-Rehbrücke – „Müssen Kauffrauen für Büromanagement nur kopieren und Kaffee kochen?“, „Wie viele PCs gibt es am Institut?“, „Wie können denn die Mäuse unterschieden werden, sie sehen doch alle gleich aus?“ Am Donnerstag, den 26. April 2018 haben 14 Jungen und 10 Mädchen im Alter von 12 bis 17 Jahren im Rahmen des „Zukunftstages für Jungen und Mädchen in Brandenburg“ Antworten auf ihre vielen Fragen bekommen. Sie nutzten die Möglichkeit, die vom DIfE angebotenen Ausbildungsberufe „Kauffrau/-mann für Büromanagement“, „IT-Systemelektroniker/in“ und „Tierpfleger/in Fachrichtung Forschung und Klinik“ genauer kennenzulernen und einmal hinter die Kulissen eines Ernährungsforschungsinstituts zu schauen.

So haben sie beispielsweise erfahren, dass die IT-Infrastruktur für die rund 330 DIfE-Mitarbeiter und die damit verbundenen Aufgaben für einen IT-Systemelektroniker extrem vielfältig sind und weit mehr umfassen als die Wartung von Telefonen, Druckern und etwa 500 PCs. Technisches Geschick konnten die Schülerinnen und Schüler beim Auseinanderbauen eines Computers ebenfalls unter Beweis stellen. „Das hat ihnen sehr viel Spaß gemacht und einige haben großes Interesse gezeigt“, so Dieter Taubert, Ausbilder für die IT-Systemelektroniker.

In interaktiver Gruppenarbeit haben die Schülerinnen und Schüler u. a. erfahren, dass Auszubildende im Bereich Büromanagement für die vielfältigen Aufgaben in den unterschiedlichen Verwaltungsreferaten, aber auch in den wissenschaftlichen Bereichen am DIfE, ein gutes Zahlenverständnis und gute Englischkenntnisse benötigen. Vorurteile, dass Kauffrauen für Büromanagement immer nur Kaffee kochen und kopieren müssen, konnten durch den direkten Austausch zwischen den Schülern, der Ausbilderin und der derzeitigen Auszubildenden abgebaut werden. „Ich kann mir gut vorstellen, Kauffrau für Büromanagement zu lernen, weil es ein sehr vielseitiger Beruf ist und man mit vielen Menschen zusammenarbeitet“, so die 13-jährige Malevke von der Freien Oberschule Baruth am Ende des Zukunftstages.

Einen umfangreichen Einblick in die Arbeit eines Tierpflegers in der Fachrichtung Forschung und Klinik haben die Schülerinnen und Schüler im Max-Rubner-Laboratorium (MRL), die zentrale Tierhaltung im DIfE, bekommen. So haben sie zum Beispiel erfahren, wann und unter welchen Voraussetzungen überhaupt eine Untersuchung am Tiermodell stattfinden darf, dass die Futterzusammensetzung je nach Forschungsprojekt variiert, es verschiedene Arten von Einstreu in den Käfigen gibt und Ohrmarkierungen dabei helfen, die Mäuse voneinander zu unterscheiden. „Die Jungen und Mädchen haben unserer Auszubildenden im 3. Lehrjahr viele Fragen gestellt und den Umgang mit den Tieren sehr gespannt verfolgt", so Dr. Anja Voigt, Leiterin des MRL.

„Wir sehen es als wichtige Aufgabe an, jungen Menschen Zukunftsperspektiven außerhalb eines Studiums aufzuzeigen“, sagt Dr. Birgit Schröder-Smeibidl, administrative Direktorin am DIfE. „Diese sind bei uns besonders gut, denn wir geben unseren Auszubildenden neben einem abwechslungsreichen Arbeitsumfeld auch die Möglichkeit, Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Das stärkt das Selbstbewusstsein und die Sprachkenntnisse“, so Schröder-Smeibidl weiter. Das DIfE wird auch im nächsten Jahr wieder am Zukunftstag für Jungen und Mädchen in Brandenburg teilnehmen: Der 28. März 2019 ist schon fest im Kalender vorgemerkt.

Hintergrundinformationen:

Mehr Informationen zu den Ausbildungsberufen am DIfE

Der „Zukunftstag für Jungen und Mädchen in Brandenburg“ bietet Jugendlichen ab Jahrgangsstufe 7 eine tolle Möglichkeit, einen Tag lang konkrete Berufe kennenzulernen. Gleichzeitig können überkommene Rollenklischees von „typischen“ Frauen- oder Männerberufen aufgebrochen werden. Vor Ort können sich die Jugendlichen in Unternehmen, Handwerksbetrieben, Hochschulen und anderen Einrichtungen selbst ein Bild von der Arbeitswelt machen. Die Schülerinnen und Schüler sind als künftige Ingenieure, Handwerkerin oder Lehrkraft in Brandenburg gefragt – der Zukunftstag dient ihnen zur Berufs- und Studienorientierung.

Der Zukunftstag für Mädchen und Jungen im Land Brandenburg wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert.

© 2018 DIfE - Deutsches Institut für Ernährungsforschung. Alle Rechte vorbehalten. // Stand 20.11.2017