Schriftgröße  A-  A  A+

Die Preisträger des Potsdamer Kongresspreises 2017 (© proWissen Potsdam e.V.)

Dife Logo

Druckversion von: http://www.www.dife.de/presse/kurzmeldungen/index.php?id=18
Stand: 18.12.2017 17:45:04

DIfE-Symposium mit Potsdamer Kongresspreis 2017 ausgezeichnet

Kurzmeldung vom 27.11.2017

Potsdam-Rehbrücke - Im Rahmen einer Galaveranstaltung im Hotel Bayrisches Haus fand am 21. November 2017 die Vergabe des 6. Potsdamer Kongresspreises statt. Diabetesforscherin Ina Danquah von der Abteilung Molekulare Epidemiologie nahm für das von ihr und ihren Kollegen im Jahr 2016 organisierte Diabetes-Symposium den Sonderpreis der Stiftung pearls – Potsdam Research Network für eine Veranstaltung mit interdisziplinärem Schwerpunkt entgegen.

Das Anliegen des von der Stiftung pearls ausgezeichneten DlfE-Symposiums mit dem Titel Type 2 diabetes in African populations under transition - The State of Art“ war es, Wissenschaftler aus Afrika, Nordamerika und Europa zusammenzubringen, welche die Stoffwechselkrankheit Typ-2-Diabetes in Bevölkerungsgruppen untersuchen, die ihren Ursprung in sub-Sahara Afrika haben.

Die Tagung überzeugte die Jury durch ihre klare interdisziplinäre Ausrichtung. Ein weiterer Pluspunkt für die Jury war, dass die Veranstalter des Symposiums neben der Organisation auch die Kosten für die Teilnahme von Forschern aus sub-Sahara-Afrika Staaten übernommen hatten. Auf diese Weise konnten wichtige Experten für die Entwicklung von Präventions- und Behandlungsstrategien miteinbezogen werden.

„In Afrika verbreitet sich Diabetes inzwischen fast wie eine Seuche – eine angemessene Behandlung und Prävention gelingt jedoch nur, wenn man die konkreten Gesundheits- und Lebensverhältnisse der Bevölkerung vor Ort in den Blick nimmt und neue Forschungsansätze entwickelt. Hierfür können couragierte interdisziplinäre Veranstaltungen wie das DIfE-Type-2-diabetes-Symposium einen wichtigen Anstoß liefern“, betonte Silke Brodersen, Geschäftsführerin der Stiftung pearls. Sie hofft, dass der Preis auch für die weitere Arbeit an diesem wichtigen Thema unterstützend wirkt.

„Meine Kollegen und ich haben uns sehr über diese Auszeichnung gefreut. Sie motiviert uns, die Forschung im Bereich Typ-2-Diabetes bei afrikanischen Bevölkerungsgruppen in sub-Sahara-Afrika und in Europa voranzutreiben. In Zukunft wird dieses Thema nicht nur die Ernährungsforschung und Tropenmedizin beschäftigen, sondern auch Wissenschaftler der Präventionsforschung und Gesundheitsökonomie auf den Plan rufen“, sagt Danquah, die aufgrund ihrer Forschungsarbeit eng mit afrikanischen Wissenschaftlern und Medizinern zusammenarbeitet.

 

Mit dem Kongresspreis werden Organisatoren von in Potsdam stattfindenden Tagungen und Kongressen aus den Bereichen Wissenschaft, Forschung, Wirtschaft und Kultur geehrt. Die Auszeichnung ist für jede der drei Kategorien mit 1.000 Euro dotiert. Zusätzlich erhält der Kongress, innerhalb dessen am besten eine interdisziplinäre Zusammenarbeit umgesetzt wurde, eine von der Stiftung pearls gestiftete Sonderprämie in Höhe von ebenfalls 1.000 Euro.

© 2017 DIfE - Deutsches Institut für Ernährungsforschung. Alle Rechte vorbehalten. // Stand 20.11.2017