Schriftgröße  A-  A  A+

Petra Wiedmer (links) mit den kolumbianischen Gästen

Besuch des Labors der EST (Foto von links nach rechts: Arley Caraballo Guzmán, Karolin Weitkunat, Katalina Muñoz, Paola Zapata, Francia Valencia)

Dife Logo

Druckversion von: http://www.www.dife.de/presse/kurzmeldungen/index.php?id=10&lang=de
Stand: 17.10.2018 19:06:25

Kolumbianische Delegation besucht das DIfE zwecks Erfahrungsaustauschs

Kurzmeldung vom 15.11.2017

Potsdam-Rehbrücke - Am 14. November 2017 besuchte eine zehnköpfige Wissenschaftsdelegation aus Medellín/Kolumbien in Begleitung eines Angehörigen der kolumbianischen Botschaft das DIfE. Der Schwerpunkt des Besuchs lag auf einem Erfahrungsaustausch zu aktuellen Forschungsansätzen und Verbundprojekten im Bereich der Ernährungsforschung.

Nach der offiziellen Begrüßung gab die Referentin des wissenschaftlichen DIfE-Vorstands, Petra Wiedmer, einen Überblick über das Institut. Zudem stellte Ulrike Bernhardt, Mitarbeiterin im Referat Forschungsmanagement und Technologietransfer, das vom DIfE geleitete Verbundprojekt Nutritional Intervention for Healthy Aging: Food Patterns, Behavior, and Products (NutriAct) vor. Im Gegenzug berichteten die Teilnehmer der kolumbianischen Delegation über ihre Arbeitsbereiche und sprachen anschließend mit Susanne Klaus, Leiterin der Abteilung Physiologie des Energiestoffwechsels (EST), Judith Schäfer, Leiterin des Referats Forschungsmanagement und Technologietransfer, und ihrer Mitarbeiterin, Maria Löwinger, u. a. über Möglichkeiten, künftig auf Grundlage der bestehenden Förderinstrumente zusammenzuarbeiten.

Im weiteren Verlauf des sehr angenehmen Treffens berichtete Karolin Weitkunat von der EST über ihre jüngsten Forschungsergebnisse zum Thema „Ungeradzahlige Fettsäuren als Biomarker für den Ballaststoffverzehr“.

Im Anschluss an die Vorträge und eine angeregte Diskussionsrunde besichtigten die Gäste zusammen mit Susanne Klaus die Labore der EST.

Zur Delegation zählten: 

 

Medellín ist die Hauptstadt des Departamento Antioquia in Kolumbien. Mit mehr als 2,4 Millionen Einwohnern ist Medellín die zweitgrößte Stadt und gleichzeitig mit 3,7 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Metropolregion Kolumbiens nach der Hauptstadt Bogotá (Stand 2015; Quelle: Wikipedia).

© 2018 DIfE - Deutsches Institut für Ernährungsforschung. Alle Rechte vorbehalten. // Stand 20.11.2017