Schriftgröße  A-  A  A+

Dife Logo

Druckversion von: http://www.www.dife.de/jobs-karriere/stellenangebote/detail.php?id=451
Stand: 19.10.2018 18:38:42

Stellenangebot

Das Deutsche Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke, eine Stiftung des öffentlichen Rechts, gehört zu den Instituten der Leibniz-Gemeinschaft. Es hat die Aufgabe, neue Erkenntnisse über Zusammenhänge zwischen Ernährung und Gesundheit zu gewinnen.

Gesucht wird/werden zum nächstmöglichen Termin

1 Masterstudent/in /
Nachwuchsgruppe Zentrale Regulation des Stoffwechsels

Thema der Masterarbeit:

Untersuchung des Zusammenhangs von mitochondrialer Funktion und Insulinsensitivität in dopaminergen Neuronen

Hintergrund:

Die Insulinwirkung im Gehirn bewirkt eine Reduktion der Nahrungsaufnahme, eine Verbesserung des Stoffwechsels und der kognitiven Fähigkeiten. Eine zentrale Insulinresistenz weisen daher adipöse Patienten und Typ 2 Diabetiker auf. Besorgniserregend ist, dass Typ 2 Diabetiker ein erhöhtes Risiko aufweisen, an neurodegenerativen Erkrankungen wie Morbus Alzheimer oder Parkinson zu erkranken. Gründe für diesen Zusammenhang sind vielschichtig, aber bisher unzureichend geklärt. Zwei verbindende Elemente stellen hier eine veränderte Funktion der Mitochondrien und des dopaminergen Systems dar. Beide Elemente werden maßgeblich durch Insulin beeinflusst und weisen Veränderungen in Typ 2 Diabetes und Morbus Parkinson auf. Ziel der Arbeit ist es diesen Zusammenhang zu erforschen. In Vorarbeiten konnten wir zeigen, dass mitochondriale Proteine (Hsp60 und Hsp10) die zentrale Insulinsensitivität unterstützen und die Insulinwirkung im dopaminergen System die Gemütslage und den Stoffwechsel verbessern. Die Frage, die sich stellt, lautet: Kann die Verringerung von mitochondrialen Proteinen, die Insulinsensitivität in dopaminerge Neuronen verändern und Phänotypen aufweisen, welche charakteristisch für Morbus Parkinson sind? Gibt es einen Zusammenhang zwischen Insulin-regulierten mitochondrialen Proteinen und der Dopaminhomöostase in Neuronen?

Langfristiges Ziel ist es Gründe für den Zusammenhang von ernährungsbedingter Insulinresistenz und neurodegenerativen Erkrankungen zu verstehen.

  1. J. P. Castro, K. Wardelmann, T. Grune, A. Kleinridders, Mitochondrial Chaperones in the Brain: Safeguarding Brain Health and Metabolism? Front Endocrinol (Lausanne) 9, 196 (2018).
  2. A. Kleinridders et al., Insulin resistance in brain alters dopamine turnover and causes behavioral disorders. Proc Natl Acad Sci U S A 112, 3463-3468 (2015).
  3. A. Kleinridders, H. A. Ferris, W. Cai, C. R. Kahn, Insulin action in brain regulates systemic metabolism and brain function. Diabetes 63, 2232-2243 (2014).
  4. A. Kleinridders et al., Leptin regulation of Hsp60 impacts hypothalamic insulin signaling. J Clin Invest 123, 4667-4680 (2013).

Aufgaben:

Wir bieten eine exzellente technische Ausstattung und eine produktive Arbeitsumgebung und erwarten interessierte und engagiert arbeitende Kandidaten. Bewerbungen mit aussagefähigen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 01.09.2018 an folgende Adresse:

Deutsches Institut für Ernährungsforschung
NWG Zentrale Regulation des Stoffwechsels
Arthur-Scheunert-Allee 155
14558 Nuthetal

Bewerbungen per E-Mail bitte an Office.CRM@dife.de

Für weitere Auskünfte steht Ihnen zur Verfügung:

Herr Dr. André Kleinridders, Leiter der Nachwuchsgruppe CRM

E-Mail: Andre.Kleinridders@dife.de  

© 2018 DIfE - Deutsches Institut für Ernährungsforschung. Alle Rechte vorbehalten. // Stand 23.07.2018

Webdesign // Netzformat Webdesign