Schriftgröße  A-  A  A+
2018 | 2017 | 2016 | 2015

Dife Logo

Druckversion von: http://www.www.dife.de/forschung/forschungshighlights/index.php?id=23
Stand: 22.07.2018 22:35:21

Neue Einblicke in die Evolution des Bittergeschmacks

Forschungshighlight vom 20.05.2016

Wie Studienergebnisse der Abteilung Molekulare Genetik erstmals zeigen, verfügen Mäuse im Vergleich zu Menschen nur über wenige Geschmacksrezeptoren, die ein breites Spektrum an Bitterstoffen erkennen. Dagegen besitzen sie jedoch viele, die auf wenige Stoffe spezialisiert sind. Dies lässt annehmen, dass ein großes Rezeptorrepertoire die Basis für die evolutionäre Entwicklung von Rezeptorspezialisten bildet. Wie die Forscher ebenso beobachteten, weisen Sequenz-orthologe Bitterrezeptoren von Maus und Mensch unterschiedliche Agonistenprofile auf. Daher ist davon auszugehen, dass diese Rezeptoren dazu beitragen, für die Spezies wichtige Bitterstoffe zu erkennen und dass speziesspezifische Genexpansionen die Vielseitigkeit der Bitterstoff-Erkennungsspektren bei Wirbeltieren vergrößert haben.

Literatur: Lossow, K., Hübner, S., Roudnitzky, N., Slack, J. P., Pollastro, F., Behrens, M., Meyerhof, W.: Comprehensive analysis of mouse bitter taste receptors reveals different molecular receptive ranges for orthologous receptors in mice and humans. J. Biol. Chem. 291, 15358-15377 (Open Access) (2016).

© 2018 DIfE - Deutsches Institut für Ernährungsforschung. Alle Rechte vorbehalten. // Stand 24.11.2017