Schriftgröße  A-  A  A+

 

Dr. André Kleinridders
Berit Schmidt
Tel.: 033200 88-2398
Office.CRM@dife.de

Dife Logo

Druckversion von: http://www.www.dife.de/forschung/abteilungen/kurzprofil.php?abt=CRM
Stand: 19.09.2017 17:18:12

Image Zentrale Regulation des Stoffwechsels

Nachwuchsgruppe Zentrale Regulation des Stoffwechsels (CRM)

Kurzprofil

Forschungsgebiet

Erforschung der molekularen Mechanismen, die der zentralnervösen Hormonsteuerung zu Grunde liegen, und deren Einfluss auf den Stoffwechsel und das Verhalten.

Hintergrund

Das zentrale Nervensystem (ZNS) spielt eine entscheidende Rolle bei der Regulation der Energiehomöostase, d. h. der Balance von Energieaufnahme und Energieabgabe. Wie Arbeiten der letzten Jahre zeigen, verfügt das ZNS über Rezeptoren für das vom Fettgewebe sezernierte Hormon Leptin und das von der Bauchspeicheldrüse gebildete Hormon Insulin. Somit beeinflussen beide Hormone den Stoffwechsel auch über das ZNS. Ist dieser zentralnervöse Regulationsweg bei Stoffwechselerkrankungen wie dem Typ-2-Diabetes gestört, können hieraus Fettleibigkeit und Verhaltensveränderungen, wie Depressionen resultieren. Zudem weisen Humanstudien auf eine Verbindung zwischen Typ-2-Diabetes und neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer oder Parkinson hin. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, die molekularen Mechanismen aufzuklären, die diesen hormonellen Regulationssystemen zu Grunde liegen, um deren Einfluss auf den Stoffwechsel und die Hirnfunktionen besser zu verstehen und um neue wirksame Therapieansätze zu entwickeln.

Ziel

Das Ziel der Nachwuchsgruppe besteht darin, das Zusammenspiel von Nährstoffen und hormonell gesteuerten Signalwegen im Gehirn zu untersuchen. Im Fokus stehen dabei die Ursachen einer zentralen Insulin- und Leptinresistenz sowie deren Auswirkungen auf die Energiehomöostase und das Verhalten. Mit Hilfe von Zellkultur- und Mausmodellen erforscht die Gruppe die molekularen Regulationsmechanismen der zentralnervösen Signalwege, welche mit Typ-2-Diabetes und neurologischen Erkrankungen assoziiert sind. Insbesondere wird untersucht:

• das Zusammenspiel der mitochondrialen Funktion mit Insulin- und Leptinsignalwegen
• Untersuchung zellulärer Stressantworten, welche Stoffwechselsignale beeinflussen können
• die Zusammenhänge zwischen Stoffwechselerkrankungen und Alterungsprozessen, wie Veränderungen der kognitiven Fähigkeit

© 2017 DIfE - Deutsches Institut für Ernährungsforschung. Alle Rechte vorbehalten. // Stand 11.01.2017