Schriftgröße  A-  A  A+

 

Prof. Dr. Tim Julius Schulz
Nancy Ewert
Tel.: 033200 88-2114
Office.ADE@dife.de

Dife Logo

Druckversion von: http://www.www.dife.de/forschung/abteilungen/kurzprofil.php?abt=ADE
Stand: 18.12.2017 17:39:21

Image Fettzell-Entwicklung und Ernährung

Abteilung Fettzell-Entwicklung und Ernährung (ADE)

Kurzprofil

Forschungsgebiet

Erforschung der grundlegenden molekularen Mechanismen der Adipositas-Entstehung und der damit assoziierten metabolischen Erkrankungen.

Hintergrund

Überschüssige Energie wird zum Großteil in weißem Fettgewebe gespeichert und führt so zu Übergewicht. Dabei stellt Adipositas (krankhaftes Übergewicht) einen zentralen Risikofaktor für metabolische Erkrankungen wie Herz-Kreislaufstörungen und Typ-2-Diabetes dar, aber auch für neurodegenerative Erkrankungen und Krebs. Im Gegensatz zum weißen Fettgewebe besitzt braunes Fett ein bemerkenswertes Potenzial zur Dissipation von Energie in Form von Wärme. Wie jüngste Studien zeigen, verfügen nicht nur Säuglinge, sondern auch erwachsene Menschen über braunes Fettgewebe. Daher ist es ein möglicher Adressat für wirksame Therapien, die Adipositas und anderen Erkrankungen entgegenwirken, die mit dem Metabolischen Syndrom assoziiert sind.

Ziel

Die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem Europäischen Forschungsrat geförderte Abteilung „Fettzell-Entwicklung und Ernährung“ untersucht die entwicklungsbiologischen Mechanismen, die die Bildung von braunen und weißen Fettzellen steuern. Das Ziel der Nachwuchsgruppe ist es, die alterungsbedingten Änderungen in der Homöostase des Fettgewebes zu erforschen. Am Mausmodell und in Zellkulturmodellen sollen die molekularen Mechanismen untersucht werden, die im Alter zu einer Abnahme des braunen Fettgewebes führen und auf diese Weise die Entstehung von Adipositas begünstigen.

Dies wird durch folgende Herangehensweisen untersucht:

© 2017 DIfE - Deutsches Institut für Ernährungsforschung. Alle Rechte vorbehalten. // Stand 12.10.2017